KMU

Einstufung KMU

Einstufung KMU

Mittelstand (KMU, Kleine Mittelständische Unternehmen), ein Begriff der immer wieder bei Politkern, in Amtsstuben, in Zeitungen oder auch im Fernsehen zu hören ist. Doch gibt es für den Begriff KMU keine eindeutige gesetzliche Definition. So kommt es durch die unterschiedliche Auffassung des Begriffs KMU häufig zu Missverständnissen und Irritationen. Diese oftmals unterschiedlichen Definitionen von KMU führen selbst bei manchen Verbänden, staatlichen Institutionen zu Problemen in der Abgrenzung. In den unterschiedlichen Definitionen von KMU spielen tatsächlich Fragen des Eigentums oder der unternehmerischer Verantwortung eine immer wichtigere Rolle. Denn der Gesetzgeber (GWB, HGB,…) bewertet KMU anders. Fragen Sie deshalb gezielt nach der zu grundlegenden Definition des Begriffs KMU, das wird Ihnen sicherlich den einen oder anderen Ärger ersparen.

Die Definition der KMU ist eine Empfehlung der Kommission (ABl. der EU L 124/36 vom 20.05.2003). Hier unterscheidet man Kleinstunternehmen, Kleine Unternehmen und Mittlere Unternehmen.Die angegebenen Schwellenwerten beziehen sich jeweils auf den letzten durchgeführten Jahresabschluss. Ein Unternehmen erwirbt/verliert seinen Status erst dann , wenn in zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren die genannten Schwellenwerte unterschritten/überschritten werden. Ist ein Unternehmen neu gegründet, werden die Schwellenwerte (nach Treu und Glauben) geschätzt.

Es wird auch eine weitgehende Unabhängigkeit der Unternehmen verlangt. Unternehmen, die zu Unternehmensgruppen oder öffentlichen  Stellen oder  Körperschaften  des  öffentlichen  Rechts  gehören, zählen nicht zu den KMU. Ausgehend von der Kommissionsempfehlung bedeutet Unabhängigkeit, dass kein anderes Unternehmen einen Anteil von mehr als 25 % des betreffenden Unternehmens besitzen darf.

Das Prüfschema für KMU sieht vor, dass das Antrag stellende Unternehmen selbständig prüft, ob es die Kriterien eines KMU erfüllt. Es ist eigenständig Unternehmen, wenn keine Verflechtungen mit anderen Unternehmen vorliegen. Ansonsten sind Beziehungen sowohl zum Mutter-Unternehmen, wie auch zum Tocher-Unternehmen zu berücksichtigen.

In der Regel bieten KMU Infoblätter genaue Anweisungen wie mit möglichen Fällen zu verfahren ist. Mit diesen Berechnungsschemas oder Berechnungsbögen für KMU kann das Unternehmen dann selbst die Berechnung durchführen.

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)
VN:F [1.9.17_1161]
Bewertung
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)